CHANNELING-LITERATUR

Die Übersetzung der bekanntesten russischen Autoren
auf dem Gebiet des Wissens und Geschichte

 

Русский English Deutsch     

Der chronologisch-esoterische Zeitverlauf bis Adam und Eva

Konspekt aus dem Buch "Der chronologisch-esoterische Zeitverlauf" vom Buchautor Sidorov G.A.
Die Geschichte, die wir in der Schule lernen, widerspricht sich sehr stark mit dem was Sie hier lesen.

Also, laut Angaben der russischen Veden stammt der Mensch nicht von den Affen ab, wie wir es in der Schule gelernt haben. Genauer gesagt, stammt der Affe vom Menschen ab. Das ist auch von der Wissenschaft bewiesen, wird aber verschwiegen. Darwin selber hat am Ende seines Lebens auf seine Theorie verzichtet, aber wer weiß es?

Auf die Erde kamen des öfteren von anderen Planeten hochzivilisierte Menschen. Sie flogen von anderen Planeten heran, bauten ihre längerfristigen Basen, und wenn die Bedingungen z.B. ungünstig waren, flogen sie wieder fort. Auf den Basen bauten Sie vor allen Dingen die Pyramiden. In Wirklichkeit sind die Pyramiden keine Gräber. Darin wurde niemand beerdigt. Die Pyramiden wurden auf der Erde für Einweihungszwecke, d.h. für die Verbindung des menschlichen Bewusstseins mit den Kraftfeldern des Höchsten Bewusstseins erbaut. Auch für den Übergang der Materie in die Informationssubstanz und umgekehrt - aus der Informationssubstanz in die Materie wurden sie genutzt. Dank dieser Eigenschaft und der besonderen Eigenschaft, in sich die Energie anzusammeln und speichern zu können, wurden sie als riesige Teleportationsmaschinen an x-beliebigen Orten des Planeten verwendet. Die Konstellation der Pyramiden weist auf das Heimatsternsystem hin. Dabei hat die Energie für die Teleportation auf den Heimatplaneten gereicht. Wenn eine Rasse in Folge ungünstiger Bedingungen ihre Pyramiden verloren hat, blieb sie abgetrennt von ihrer Mutterkolonie, und in den Millionen, oder auch Tausenden von Jahren verwandelten sie sich in menschenähnliche Kreaturen des Steinzeitalters - zu wilden bösen und sich gegenseitig fressenden Wesen.

Im Thema „Geometrie der Raumzeit“ wurde besprochen, dass die Zeit nicht linear ist und dass man sich in ihr in beliebigen Richtungen bewegen kann. Deshalb sind die Ankunft und der Abgang der identischen Zivilisationen in verschiedenen Perioden der Erdenexistenz vollkommen erklärbar.

Im weiteren wird die Rede nur von jenen Zivilisationen sein, die auf der Erde für eine lange Zeitspanne geblieben sind. Manche von ihnen, wie wir es weiter sehen werden, waren unsere fernen Vorfahren.

Also, in der Mesozoikum (Erdzeitalter) Periode in der Mitteltrias kamen auf die Erde aus dem Kosmos zuerst die ersten  Nicht-Humanoiden (Nicht-Hominiden) an. Auf der Oberflächen des Planeten sind ihre Spuren nicht gefunden worden. Hier ist die Rede nicht von den Menschen, sondern von den Wesen in der Schuppe. Es gibt von den Letzten keine Spuren auf der Erdoberfläche, weil sie die Bewohner im Erdinneren sind.

Ein bisschen später kommt die humanoiden (hominiden) Zivilisation der weißen Rasse, mit den grünen oder blauen Augen, blondem Haar, figürlich schlank und sehr hübsch. Sie sind aus dem Sternbild Orion vom neunten Planeten (aus insgesamt 16) des Sternes «Stoschar» gekommen. Ca. 700.000.000 Jahren zurück ist auf ihrem Planeten die Phase der geschlossenen planetarischen Evolution (Mikroevolution) der Menschen zu Ende gegangen. Ihre Bevölkerung ist in die zweite und letzte Phase des Evolutionsprozesses - die Höchstevolution (die Makroevolution) - eingegangen. Mit anderen Worten, es hat sich auf ihr die esoterische oder okkulte Zivilisation vollständig gebildet. Man kann sagen, dass der Bevölkerung des Planeten das ganze Universum gehörte. Die Träger des Bewusstseins konnten mit der Gedankengeschwindigkeit aus der Materie in die informative Substanz und zurück übergehen, und damit die weitentfernten Sterne und sogar die anderen Galaxien erreichen.

Das ist vor 66 Millionen (66 + 6 Nullen) Jahren geschehen. Es war die große globale Katastrophe und der erste Sieg des Fürsten der Finsternis. Es gibt sehr alte Aussagen in den Veden über den tödlichen Kampf der roten Riesen mit den Nicht- Humanoiden, den Schlangenköpfigen (den Drachen). Der Schlag, welcher den roten Riesen zugefügt worden war, war für die Flora und Fauna des Planeten echt tödlich. Auf die Erde fiel in dieser Zeit nicht nur ein Asteroid... Die Roten leisteten einen hartnäckigen und mächtigen Widerstand. Aber die Asteroiden sind aus der Richtung der Sonne gekommen, waren sicher (tatsächlich) unsichtbar und waren geführt.(magisch oder mit dem kosmischen Schiff gesteuert).

Die roten Riesen haben durchgehalten. Zwar sind ihre Städte, die sich im wesentlichen am Ufer der Meere befanden und von durchsichtigen Kuppeln überwölbt waren, untergegangen. Für eine bestimmte Zeit mussten die Roten sich auch unter der Erde verbergen. Ihre Zufluchtsorte haben sie in den Bergen aufgebaut. Eben vielleicht deshalb findet man  ihre Körper und die Skelette am meisten dort.

An der Wiedergeburt des Planeten haben nicht nur die heilgebliebenen roten Riesen, sondern auch andere Rassen, teilgenommen. Bestimmt waren es die Bewohner des ozeanischen Festlandsockels und sogar unsere weißen Vorfahren. Durch die allgemeinen Bemühungen haben sich nach etwa tausend Jahren alle Wüsten der Erde wieder in den Zustand des Lebens und des Wohlstands verwandelt. An Stelle der unwiederbringlich untergegangenen erdmittelalterlichen Fichtennadeln sind neue blühende Pflanzen gekommen, und anstatt der ausgestorbenen Saurier sind verschiedene Arten von Säugetieren erschienen. Es bedurfte keiner Millionen währenden Evolution, sondern es geschah hauptsächlich dank dem Können und der Fähigkeit, die Gegenstände und die lebendigen Wesen zu materialisieren.

Nach der Wiederherstellung der Flora und Fauna des Planeten, ist ein Teil der roten Riesen  auf das Mutterland zurückgegangen. Aber eine kleine Gruppe blieb. Nachher haben sie die Verbindung mit dem Zentrum verloren und sind deshalb untergegangen. Auf der Erde sind die danach niemals wieder erschienen.

Am Anfang bauten diese kleinen Menschen auf der Erde eine langfristige Basis auf. Trotzdem, offenbar wegen des Verbindungsverlustes mit dem Mutterland oder auch wegen irgendwelcher anderer Ursachen, verfielen sie immer weiter und weiter.

Aller Wahrscheinlichkeit nach erschienen Großköpfige auf unserem Planeten periodisch. Ihr letzter Besuch endete nach einem Konflikt mit einer der Rassen (vermutlich den dunkel-braunen Siriusanern). Somit  fingen sie wieder sehr schnell an zu verfallen, um sich am Anfang der Pliozän Periode  ca. vor 5 Millionen Jahren vermutlich in Australopithecus (menschenähnliche Affen) zu verwandeln.

Vor 12 Millionen Jahren drohte einigen Sternsystemen unserer Galaxie die Desintegration und die unvermeidliche Gerinnung in die Information. Aus diesem Grund erwiesen sich  auf der Erde fast in der gleichen Zeit ein Teil der Bevölkerung von der Sputniks „Stogchars“ und von dem doppelten Sirius Sternes.

Siriusen waren keine kälteliebende Rasse, deshalb wählten sie sich die Stelle näher am Äquator im östlichen Afrika. Da bauten sie zuerst die langfristigen Basen auf. Auf die Basen strömte der Zufluss der Auswanderer hin. Dort blühte in der Folge das große Lemuria - irdisch-sirisuanische Paradies auf!

Der Planet «OR» war ins Orionsternbild (im Unterschied zum sirisuanischen Planeten) von der Sonne eben weiter entfernt und war hauptsächlich mit  Schnee bedeckt. Deshalb platzierten sie sich auf der Erde näher im Norden. Ihre menschlichen Körper und die Psyche arbeiteten bei der Temperatur über 18 Grad Celsius nicht in optimaler Weise und so gab es  Störungen.

Während der Massenmigration hinterließen beide Rassen sowohl vom Sirius, als auch vom Sternbild des Orion auf der Erdumlaufbahn ihre Beobachter. Dem Mara - dem Führer der kosmischen Beobachter – gelang es in der Folge irgendwie auf der Erde die beiden umgesiedelten Rassen zu entzweien.

Vor ca. 9 Millionen Jahren war eben  deshalb so ein Krieg, dass danach gute 5 Millionen Jahre das ganze ostafrikanische Riffterritorium von solcher verbrennenden Strahlung verpestet war, dass jedes Leben an jenen Stellen unmöglich war.

Der Konflikt endete (wie die buddhistische und vedische Chronik erzählt)  mit der Einmischung beider Mutterkolonien. Sirisuaner und die Bewohner aus dem Sternbild Orion versuchten den Mara für die Missetat zu bestrafen. Aber jener entging der Vergeltung in der Protuperanz einer Supernova. Sicher hat jemand ihm geholfen. Man kann vermuten, dass es  unsere bekannten Nicht-Humanoiden waren. Es gibt keine andere Erklärung. In der Tat vertrat Mara auf der Erde ihre Interessen. Der Abgang von der Verfolgung ins Kraftfeld der Supernova gibt Мara noch einen Namen. Jetzt fing man an, ihn als den Luzifer – den Lichtstrahlenden - zu nennen. Mit der Zeit sammelte er um sich die heilgebliebenen Beobachter und schaffte sich eben irgendwelche Verbündete an.

Später generierte sich der Mara-Luzifer einen eigenen sehr mächtigen Egregor. Er ordnete unter seinem Einfluss einige ziemlich aggressive nicht-humanoidische kosmische Zivilisationen, und (konzentrierte sich auf das Erdniveau) ging wieder auf das Erdniveau hinaus, wo er einen Geheimkult schaffte, den Kult des inneren Priestertums. Den Kult des Wüsten- und Todesgottes oder nach ägyptischer Sprache – Set-Amones. Die Illuminati sind z.B. eine von mehreren Beschützern dieses Kultes.

Die Folgen des großen Krieges haben einigen Orionern, wie auch Braunen zur Übersiedlung gezwungen. Ein Teil der Orionsleute blieb im Norden, und ein Teil lebte jetzt auf Atlantis mit den Braunen Siriusanen zusammen.

Seite:   -1-, -2-, -3-